bg

Ambulantes onkologisches Rehab-Programm

der Zentralschweiz

Eine onkologische Diagnose stellt für Patienten und ihr Umfeld einen grossen Einschnitt dar. Die medikamentöse Therapie, Operationen und Bestrahlungen belasten den Körper und oft leiden Patienten an Erschöpfung und Kraftlosigkeit.

Neue Erfahrungswerte zeigen, dass durch körperliche Aktivität die anhaltende Müdigkeit, die sogenannte Fatigue, vermindert werden kann und gleichzeitig die Chemotherapie besser toleriert wird.

Ein gut dosiertes und gezieltes körperliches Training unter Anleitung von erfahrenen Therapeutinnen und Therapeuten soll Ihnen helfen, Begleit- und Folgeerscheinungen zu reduzieren und ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren. Nebst den individuell angepassten Trainings ist vor allem auch der Austausch mit Gleichgesinnten und den Ärzten sehr wertvoll.

Die ambulante onkologische Rehabilitation dauert 12 Wochen und beinhaltet 2 Trainingseinheiten à ca. 45 Minuten pro Woche. Ein Start ist jederzeit möglich. In Absprache mit Frau Dr. Zeidler absolvieren sie vorgängig einen Leistungstest bei Herrn Dr. Niggli in der Kardiologie. In einer ersten Sitzung werden in einem Einzelgespräch in der Physiotherapie Ihre Beschwerden erfasst und die Therapie geplant.