Gesundheit kommt vom Herzen.

bg

Unser Angebot

für ambulante Abklärungen

EKG

EKG

Das EKG (=Elektrokardiogramm) gehört bei der Herzuntersuchung zum Standard und wird zu Beginn jedes Belastungs-EKG durchgeführt. Dabei werden die Herzstromkurven aufgezeichnet, was Hinweise auf Herzerkrankungen und Herzrhythmusstörungen liefert. Der Vergleich mit früher aufgezeichneten EKS’s ist oft hilfreich.

Belastungs-EKG

Belastungs-EKG

Bei dem Belastungs-EKG (Fahrradergometrie) fährt der Patient auf einem Ergometer Fahrrad während ein EKG abgeleitet und der Blutdruck gemessen wird. Die Belastung wird kontinuierlich erhöht bis der Patient erschöpft ist. So kann man die Leistungsfähigkeit  beurteilen und bekommt durch Veränderungen des EKG’s Hinweise auf mögliche Durchblutungsstörungen des Herzmuskels.

Langzeit-EKG

Langzeit-EKG

Das Langzeit-EKG zeichnet über einen Zeitraum von 24 Stunden bis 7 Tage kontinuierlich das EKG auf und speichert es elektronisch. Es handelt sich um ein kleines Kästchen mit EKG-Kabeln, das der Patient bei uns in der Praxis angelegt bekommt und dann zu Hause trägt. Am nächsten Tag oder spätestens nach 1 Woche kann man die Daten auswerten und aufgetretene Herzrhythmusstörungen erkennen. Der Patient sollte gespürte Herzrhythmusstörungen wie Herzstolpern oder Herzrasen in dieser Zeit auf dem abgegebenen Protokoll notieren.

24h-Blutdruck-Aufzeichnung

24h-Blutdruck-Aufzeichnung

Es handelt sich um ein kleines Aufnahmegerät mit einer normalen Blutdruckmanschette. Dieses misst über 24 Stunden den Blutdruck und zeichnet die Daten auf. Die automatischen Messungen erfolgen tagsüber alle 15 und nachts alle 30 Minuten. Dadurch lässt sich die Blutdruckeinstellung optimal überwachen und anpassen.

Echokardiographie

Echokardiographie

Mit Hilfe von Ultraschallwellen wird Grösse und Funktion des Herzmuskels durch die Brustwand von aussen dargestellt. Mit dem sogenannten Farbdoppler können Herzklappenfehler quantifiziert und beurteilt werden. Bei den vollkommen unschädlichen Ultraschallwellen kommt es im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung zu keiner Strahlenbelastung.

Transösophageale Echokardiographie

Transösophageale Echokardiographie

Wie bei einer Magenspiegelung wird die Sonde durch die Speiseröhre bis kurz vor den Magen eingeführt. Dabei können insbesondere Herzklappenveränderungen und Anteile der Herz-Vorkammern besser beurteilt werden als beim normalen Herzultraschall. Vor diese rUntersuchung darf in den letzten 6 Stunden nichts gegessen und getrunken werden. Ausserdem setzen wir für die Untersuchung ein kurz wirksames Beruhigungsmittel ein, so dass der Patient im Anschluss an die Untersuchung für einige Stunden nicht selber mit dem Auto nach Hause fahren sollte.

Stress-Echokardiographie

Stress-Echokardiographie

Durch kontinuierliche Infusion eines Medikamentes belasten wir das Herz und beschleunigen dabei den Puls. Gleichzeitig kontrollieren wir mit dem Ultraschall (Echokardiographie) die Funktion des Herzens und können so Aussagen über die Durchblutung des Herzmuskels und eventuelle Verengungen der Herzkranzgefässe machen.

Duplexsonographie der Halsgefässe

Duplexsonographie der Halsgefässe

Es handelt sich um eine Ultraschall-Untersuchung der Halsarterien, bei der man schon frühzeitig Kalk- oder Cholesterinablagerungen und Verengungen beurteilen kann. So lässt sich die Gefahr von Schlaganfällen abschätzen und man kann Rückschlüsse über die Arterienverkalkung ziehen.

Duplexsonographie der Nierenarterien

Duplexsonographie der Nierenarterien

Bei einem geringen Prozentsatz von Patienten mit hohem Blutdruck, ist dieser durch eine Minderdurchblutung der Nieren verursacht. Dies lässt sich mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung feststellen. Der Patient sollte dazu nüchtern sein.

Lungenfunktionstest

Lungenfunktionstest

Durch ein einfaches Atemmanöver kann orientierend die Leistung und Funktion der Lunge untersucht werden. Dies ist besonders bei Atemnot zur Unterscheidung zwischen einer Herz- oder Lungenerkrankung wichtig.

Nächtliche Pulsoxymetrie

Nächtliche Pulsoxymetrie

Dabei wird während der Nacht zu Hause der Sauerstoffgehalt am Finger gemessen. Es lassen sich so nächtliche Sauerstoffabfälle nachweisen

Spiroergometrie

Spiroergometrie

Als Leistungstest bei Sportlern aber auch zur Diagnostik bei herzschwachen Patienten liefert die Spiroergometrie Informationen über das Zusammenspiel des Herzens, der Lunge und den Muskeln. Bei Sportlern können der aktuelle Fitnesszustand erhoben und hilfreiche Trainingsempfehlungen abgegeben werden. Dabei kann die Belastung nach Wunsch des Patienten entweder auf dem Fahrradergometer oder auf dem Laufband erfolgen.

Herz-CT

Mit Hilfe einer Computertomographie werden die Herkranzgefässe (Koronarien) dargestellt. Dabei können der Grad der Verkalkung quantifiziert und mit Einsatz von Kontrastmittel Verengungen beurteilt werden. Für diese Untersuchung wird mit Hilfe eines Medikamentes der Puls vorübergehend etwas verlangsamt.

Somnomedics (24h-Blutdruck-Aufzeichnung ohne Manschette)

Somnomedics (24h-Blutdruck-Aufzeichnung ohne Manschette)

Mit dieser neuen Technologie können wir den Blutdruck über 24h kontinuierlich messen, ohne dabei eine Manschette aufblasen zu müssen. Dies erhöht den Schlafcomfort und verbessert damit die Aussage über das nächtliche Blutdruckverhalten. Zusätzlich kann während der Nacht die Sauerstoffsättigung aufgezeichnet und eine allfällig bestehende Schlafapnoe (Atempausen während der Nacht) untersucht werden. Die Methode eignet sich speziell für Patienten mit Weisskittel-Bluthochdruck oder wenn das Blutdruck-Messen als schmerzhaft empfunden wird.

Kontinuierliche EKG-Aufzeichnung bis 30 Tage

Kontinuierliche EKG-Aufzeichnung bis 30 Tage

Die Geräte von MySmartheart können den Herzrhythmus ohne störendes Kabel mit nur einer Klebeelektrode aufzeichnen. Die Daten werden mit Hilfe eines zur Verfügung gestellten Smartphones direkt übermittelt.

Mobile EKG-Dokumentation

Mit diesem kleinen Gerät kann der Patient zu Hause selten auftretende Herzrhythmusstörungen selber und ganz einfach aufzeichnen. Die Daten werden in unserer Praxis ausgewertet und eine allfällig dokumentierte Herzrhythmusstörung kann diagnostiziert werden.